Willkommen im S.A.I.L. Archiv!

Hier finden sich ältere Beiträge, von denen wir uns noch nicht endgültig trennen konnten.
2014

Jetzt wollen wir es wissen

....., zumindest einige von uns.
Zu dem neuen Groß und den beiden Vorsegeln (s.u.)gesellt sich jetzt auch noch ein nagelneuer Spinnacker. So neu, dass es davon noch keine Bilder gibt!
Und mit der schönen neuen Garderobe wurde die Kick dann nach ORC (international) vermessen!
Damit haben wir jetzt einen Messbrief und die Möglihkeit an Regatten teilzunehmen. Aus dem ORC GPH lässt sich auch ein Yardstick-Wert ableiten, so dass wir bei den Fördecup-Wettfahrten nun mit gesichertem YS und bessserem Gewissen antreten können.

       

Jetzt fehlt nur noch das Clubhaus mit der Vitrine ...

AEroe-Rund

Sechs S.A.I.L.-Mitglieder nahmen die Herausforderung an und segelten die Regatten AEroe-Rund mit.
   
In der Nachtwettfahrt Kiel-AEroe belegten sie den 3. Platz in ihrer Gruppe!. Herzlichen Glückwunsch!
   

   



Die Kick hat neue Segel!

Dank großzügiger Spenden und Fördergelder konnten wir die Kick mit zwei neuen Vorsegeln und einem neuen Groß ausstatten.
Heute war nun auch endlich das Groß da und bei 4 bis 5 Windstärken und herrlichem Sonnenschein wurde es natürlich gleich getestet.



Sieht nicht nur gut aus, fährt auch gut!



Die "Testpiloten", Detlef, Lutz, Nils, Harry und Malte E.




2013

Jugendfahrt – 07./08. September 2013

Zur zweiten diesjährigen Jugendfahrt mit der „Kick“ hatten wir wieder 5 Kinder aus der 3ineinemBoot Jugendgruppe an Bord. Am Samstag erwartete uns eine frische östliche Briese und auch die Temperatur verrät, dass der Hochsommer seine besten Tage hinter sich hat. Aber es regnet nicht. So verstauen wir die Taschen und machen das Schiff seeklar. Unter Motor gehts Richtung Glockentonne und wir setzen unverzüglich das Großsegel mit einem eingebundenen Reff. Noch bevor wir die Genua III setzen stehen aber plötzlich wichtigere Aufgaben an: Bei den in die Förde einlaufenden Wellen lässt die Seekrankheit bei einigen unserer Besatzungsmitglieder nicht lange auf sich warten, und der Skipper kann gerade rechtzeitig die Schlagpütz herauskramen. Also alle Kinder ersteinmal auf die hohe Kante und ohne Vorsegel Kurs Bagenkop. An der frischen Luft geht es bald allen wieder gut, und wir können mit einiger Verspätung doch noch die Genua setzen und mit etwa 8 Knoten am Wind kommt Dänemark schnell näher.
   
   
Die Erwartungen der Kinder sind hoch, Jasper und Niklas haben begeistert vom Ankern über Nacht bei der Jugendfahrt im Frühjahr berichtet, so dass der Wunsch schnell klar ist... Dieses mal soll wieder vor Anker übernachtet werden! Tatsächlich finden wir eine Kabellänge (das entspricht 1/10 Seemeile, etwa 185 Meter) nördlich des Hafens von Bagenkop einen Ankerplatz. Der Anker fällt auf 4,5m Wassertiefe und genauso schnell wie der Anker auf den Grund sinkt, sind auch die Kinder im Anziehen der Badesachen! Trotz des kalt über Deck pfeifenden Ostwinds und dank der Neoprenanzüge fällt das Baden nicht zu kurz aus.
   
Jetzt steht „Seemannschaft“ auf dem Programm: Thema: „Sicherheit“. Wie funktioniert eine Automatik-Schwimmweste? Wie lange braucht sie, um sich aufzublasen? Warum soll sie den überbordgefallenen auf den Rücken drehen? Und das beste: Wir wollen eine Automatik-Schwimmweste im Praxis-Test erleben!
   
Ein Video vom Sprung ins Wasser und dem Aufblasen der Weste findet ihr in meinem Downloadbereich auf Nachfrage.
Der Rest des Tages soll für einen Landgang genutzt werden. Beiboot klarmachen, und dann wird übergestetzt: Bagenkop wartet mit einem Aussichtsturm und einem großen Kinderspielplatz!
  
Nach dem Essen macht sich mit einsetztender Dunkelheit rasch Müdigkeit breit. Die Kojen werden verteilt und nach einem aufregenden Tag kehrt Ruhe ins Schiff ein. Die Lampen werden gelöscht, nur unsere Ankerlampe an der Mastspitze funkelt im schwarzen Nachthimmel.
Der nächste Morgen beginnt um 8:00 Uhr mit dem obligatorischen Frühstück. Danach folgt noch ein Bad bevor wir aufklaren und den Anker lichten.
   
Der dänische Wetterbericht sagt ESE-Wind der Stärke 6 mit Böen von 8 Bft voraus. Tatsächlich ist der Wind sehr stark, so dass wir uns unter Motorkraft zum Anker verholen müssen. Wegen der kräftigen Böen entscheiden wir uns für die Genoa IV und wegen der zu erwartenden Welle haben wir uns alle mit Life-Belts ausgestattet. Bereits ohne Großsegel fahren wir knapp 7 kn. Nachdem uns eine große Waarship überholt hat, fordern die Kinder das Großsegel. Und mit dem Großsegel beginnt der Spaß erst richtig. Bis zu 12 kn zeigt die Logge, und dann sind wir die überholer. Bei dieser Geschwindigkeit sind wir mehr als rechtzeitig zurück in Laboe und um 14 Uhr liegt die Kick wieder sicher in der Heimat-Box.
An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Kindern für die gute Seemannschaft und bei Kai für den spontanen Einsatz, uns bei der Durchführung der Fahrt zu unterstützen!
Weitere Fotos ebenfalls in meinem Dropbox-Ordner!
Julian Bisgwa (julian.bisgwa@gmx.de)
2012

Mittwochssegeln

Am 5.9. waren 8 Personen an Bord, die sich auf das Mittwochssegeln freuten. Der Wind blies anfangs mit 20 kn, so dass wir mit einem Reff im Großsegel und der Genua 3 gestartet sind.
Das Schiff lief wie immer so um die 8 kn am Wind, bei raumeren Kursen noch mehr. Nachdem eine Wolkenwand durchgezogen ist, beruhigte sich der Wind und wir haben ausgerefft.
Leider ist es um kurz nach 20 Uhr schon dunkel, so dass wir rechtzeitig wieder umdrehen mussten.
Schön ist, dass immer neue Gesichter an Bord sind, denen das Segeln auf der Kick offensichtlich ganz viel Spaß bereitet.
Kai

Leider konnte ich nicht mit an Bord sein, aber ich sah die Kick von Land aus unter einer dunklen Wolke an der Sandtonne vorbeifegen. Die Reihe Silhouetten auf der (sehr) hohen Kante sahen wirklich so aus, als hätten sie einen Heidenspaß.
Malte

Die Tage sind nun gezählt. Merkt Euch schon mal den 19.9. vor, am dem wieder Mittwochssegeln stattfindet.
Außerdem meldet Euch gerne bei Nils für den Ehrenmalpokal am 22.9. Wir freuen uns auf ganz viele Teilnehmer/Innen.


Am 15.8. stand wieder das turnusmäßige Mittwochssegeln auf dem Programm. Wir trafen uns wie gewohnt um 17.30 Uhr am Liegeplatz der „Kick“. Wir, das waren diesmal Malte, Detlef, Dirk, Karena und Kai. Wir hatten eine wunderschöne Brise aus Ost zwischen 10 und 14 Knoten. Die Bootsgeschwindigkeit lag kontinuierlich bei rd. 8 Knoten. Es war sommerlich warm, wir konnten im Hemd segeln. Es war einfach nur herrlich! Vor lauter Entz&uUml;cken haben wir leider vergessen, diese tolle Situation fotografisch festzuhalten. Um 20.00 Uhr waren wir dann wieder zur&uUml;ck im Hafen Laboe.
Das regelmäßige Mittwochssegeln können wir allen Mitgliedern empfehlen. Das Schiff ist groß genug. Man braucht keine Sorge zu haben, dass der Platz einmal nicht ausreicht. Und es ist ein recht kommunikatives und kurzweiliges Erlebnis.

Rückblick auf einige der letzten Aktionen